SV Amtzell Pfingstturnier
Slider
SV Amtzell Pfingstturnier
SV Amtzell Pfingstturnier
SV Amtzell Pfingstturnier
SV Amtzell Pfingstturnier
previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Shadow
Slider

Willkommen

38.
B-Juniorenpfingstturnier
um den
fpt Robotik-Cup
am
19. / 20. Mai in Amtzell

1 Stundevor

Es ist angerichtet, das Endspiel des SV Amtzell Pfingstturniers bestreiten der Vorjahressieger Red Bull Brasil und St. Gallen. Die beiden Mannschaften haben sich letztes Jahr auch schon im Endspiel ... Sehen Sie mehr

LIKE
LOVE
HAHA
WOW
SAD
ANGRY
3 Std.vor

Das Spiel um Platz 5 steuert auf das erste Elfmeterschießen zu. Kurz vor Ende der Partie steht es 2:2

LIKE
LOVE
HAHA
WOW
SAD
ANGRY
4 Std.vor

Zagreb und Augsburg kämpfen aktuell um Platz 5.....

LIKE
LOVE
HAHA
WOW
SAD
ANGRY
« 1 of 28 »

Internationale wie noch nie – das B-Juniorenpfingstturnier 2018 um den fpt Robotik-Cup in Amtzell

Die Fahnenhalterungen im Stadion von Amtzell reichten für dieses Jahr nicht aus. Der Bauhof der Gemeinde Amtzell hat weitere Hülsen eingesetzt, damit Platz für alle Fahnen ist, die am kommenden Wochenende beim Pfingstturnier gehisst werden müssen. Zu Gast sind die Teams von Red Bull Brasil aus Brasilien, Stoke City FC aus England, Sturm Graz aus Österreich, FC St. Gallen aus der Schweiz, FC Podillya aus der Ukraine, NK Lokomotiva Zagreb aus Kroatien sowie der Bundesliganachwuchs vom FC Augsburg und der FV Ravensburg aus Deutschland.

Die Red Bull Brasil-Spieler feierten im vergangenen Jahr im Festzelt ausgiebig den Turniersieger

Vergangene Woche rückten die Mitarbeiter des Bauhofs im Stadion an, um weitere Hülsen für die Fahnenmasten im Eingangsbereich des Stadions einzubetonieren. Denn wenn am Samstagmorgen um 10.00 Uhr das Eröffnungsspiel zwischen NK Lokomotiva Zagreb und dem FC St. Gallen angepfiffen wird, dann müssen alleine sieben Nationalflaggen an den Masten wehen. Dazu kommt die Amtzeller Gemeindefahne und die des Hauptsponsors fpt. Die Bauhofangestellten haben dafür gesorgt, dass alle Fahnen gehisst werden können, darunter die sieben Nationalflaggen von Brasilien, England, Ukraine, Kroatien, Österreich, der Schweiz und von Deutschland.

„Mich freut das ungemein, dass Teilnehmer aus so vielen Ländern kommen und sich damit Amtzell als weltoffene und gastfreundliche Gemeinde zeigen kann“, sagt Bürgermeister Clemens Moll. Die Rathausverwaltung und der Bauhof unterstützen das Pfingstturnier, nicht nur wenn es um die Fahnen geht. Die Gemeinde sorgt dafür, dass das Stadion herausgeputzt ist, die Straßen im Ort gekehrt sind und die Turn- und Festhallen mit Umkleidekabinen, Küche und „Launchbereich“ für die Gastmannschaften zur Verfügung stehen. „Wir sind dankbar, dass uns die Gemeinde Jahr für Jahr unterstützt“, erklärt Robert Zettler, Vorsitzender des Fördervereins des SV Amtzell, der das Turnier vorbereitet und organisiert. „Nur mit dieser Infrastruktur der Gemeinde können wir dieses international angesehene Turnier umsetzen“, so Zettler. Baden-Württembergs Sozialminister Manne Lucha betont in seinem Grwußwort, dass noch nie so viele internationale Teams zum Turnier anreisen: „Sie alle sorgen dafür, dass die ganze Welt in Amtzell zusammenkommt, dass sich Menschen aus unterschiedlichen Kulturen kennen lernen, Vorurteile und Berührungsängste abbauen und merken: So anders ist der andere ja gar nicht. Wir haben uns viel zu sagen. Wir können voneinander lernen. Wir können gemeinsam viel erreichen.“

Jedes Jahr ein großer Moment für die kleinen Amtzeller Nachwuchsspieler – sie dürfen beim Finale mit den Endspielteams einlaufen. Vergangenes Jahr waren das der FC St. Gallen und Red Bull Brasil. Endstand: 1:4.

Das internationale U17-Pfingstturnier in Amtzell beginnt am kommenden Samstag und Pfingstsonntag jeweils um 10 Uhr mit Gruppenspielen. Am Sonntag um 14 Uhr folgen die Platzierungsspiele. Das Finale um den fpt Robotik-Cup wird am Sonntag um 17 Uhr angepfiffen. Die Spiele werden geleitet von Schiedsrichtergespannen der Gruppe Wangen. Am Samstagabend werden ab 20 Uhr die Mannschaften offiziell im Festzelt von Bürgermeister Moll empfangen, musikalisch umrahmt von der Musikkapelle Amtzell. Im Anschluss daran spielt die Band „Allgäu Brass“. Am Pfingstsonntag wird direkt nach dem Finale im Festzelt die Siegerehrung stattfinden, bei der anschließenden Turnierparty unterhält die Partyband „Wildbock“. Der Eintritt zu den Abendveranstaltungen ist frei. Bei den Turnierspielen haben Kinder, Jugendliche und Frauen freien Eintritt. Studenten und Rentner kommen mit ermäßigtem Eintritt ins Stadion.

 

So was gibt es auch beim Amtzeller Pfingstturnier: Nadine und Corinna betreuten im vergangenen Jahr Red Bull Brasil und backten für Marcel Kassab einen Kuchen, weil dieser in Amtzell Geburtstag hatte

Die Teilnehmermannschaften – kurz vorgstellt

 Red Bull Brasil

Der Turniersieger vom vergangenen Jahr. Das Team hat sportlich beeindruckt, die Jugendlichen haben die Zuschauer begeistert, schon wenn sie morgens auf dem Weg ins Stadion mit Trommeln und Gesängen für Stimmung sorgten. Die Spieler werden in der Red Bull Akademie in Sao Paulo in Brasilien ausgebildet. Nach dem fpt Robotik-Cup wird das Team drei Wochen in Europa bleiben.

 

Stoke City FC

Der Nachwuchs des englischen Premier League Vereins ist zum dritten Mal zu Gast in Amtzell. 2015 siegte das Team in Amtzell. Damals war Tom Edwards mit dabei, der mittlerweile den Sprung in den Profikader geschafft hat. Zuhause ist das Team in Stoke-on-Trent, nicht weit von Manchester. Zwei Mal schon waren Amtzeller Fußballfans bei Stoke City in England zu Gast.

 

SK Sturm Graz

Der Nachwuchs des österreichischen Erstligisten wird in der „Akademie Steiermark Sturm Graz“ trainiert. Dort erhalten die Jugendlichen  auch eine Schulausbildung. Ziel sei es, „junge Fußballer an die Anforderungen des Spitzenfußballs heranzuführen“. Das Team spielt wie die anderen Teilnehmer in der höchsten Juniorenspielklasse des Landes. Sturm Graz reist zum ersten Mal nach Amtzell.

 

FC Podillya

Der Klub aus der Ukraine gilt als Talentschmiede. Die Jugendlichen werden in der Akademie ausgebildet. Zuhause ist der FC Podillya in der westukrainischen Stadt Khmelnytsky mit ihren 270.000 Einwohnern. Das Team hat eine 1.700 Kilometer lange Reise mit dem Bus vor sich.

 

NK Lokomotiva Zagreb

Schon zahlreiche Spieler aus der Jugendabteilung und dem Profikader des kroatischen Erstligisten haben den Sprung in den internationalen Profifußball geschafft. Auch Andrej Kramaric vom Bundesigisten TSG Hoffenheim hat schon bei Lokomotiva gespielt. Der Verein bezeichnet sich selber als „talent factory“.

 

FC St. Gallen

Seit 1992 ist der FC St. Gallen ununterbrochen in Amtzell mit dabei, vier Mal haben die Eidgenossen das Turnier schon gewonnen. Auch im vergangenen Jahr stand die U17-Mannschaft des Schweizer Erstligisten im Finale, musste sich aber Red Bull Brasil mit 1:4 geschlagen geben.Die Schweizer sind das einzige Team, das in Amtzell noch privat in Familien untergebracht ist.

 

FC Ausgburg

In diesem Jahr ist der FC Augsburg das einzige Team aus der deutschen U17-Juniorenbundesliga. Umso spannender dürfte es sein, wie sich die bayrischen Schwaben gegen die internationale Konkurrenz schlagen werden. Augsburg kommt zum wiederholten Male nach Amtzell, 2013 gewann der FCA das Pfingstturnier.

 

FV Ravensburg

Ein Team aus der Region wird vom SV Amtzell Jahr für Jahr zum Pfingstturnier eingeladen. Zum dritten Mal in Folge ist das der FV Ravensburg, weil die U17 der Oberschwaben in der Region zu den besten gehört. In der Verbandsstaffel Württemberg sind die Ravensburger ganz vorne mit dabei. Und bei den Pfingstturnieren in Amtzell hat das Team immer einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

Junge Mädchen und Buben gehen beim Pfingstturnier alljährlich auf Autogrammjagd bei den „Profis von morgen“

Teilnehmerfeld steht 

Das Amtzeller B-Juniorenpfingstturnier war noch nie so international „Das war ein hartes Stück Arbeit“, sagt Robert Zettler, Vorsitzender des Fördervereins des SV Amtzell. Aber nach monatelanger Vorbereitung steht nun endgültig fest, wer in diesem Jahr am Amtzeller Pfingstturnier teilnehmen wird. Es sind acht Teams aus sieben Ländern! Mit dabei ist der der Pokalverteidiger aus Sao
Paulo in Brasilien – Red Bull Brasil! Vor Weihnachten war eigentlich schon alles klar, aber dann musste der SV Amtzell wiederholt seine Planungen überarbeiten. Denn Teams, die bereits fest zugesagt hatten, schickten eine Absage. „Mal waren es personelle Probleme, weil der Klub Nationalspieler abstellen musste, mal gab es terminliche Gründe, weil der Verband an Pfingsten ein Punktespiel angesetzt hatte“, so Zettler. Jetzt aber steht das Teilnehmerfeld, das am 19. und 20. Mai um den fpt Robotik-Cup spielen wird. Neben Red Bull Brasil haben zugesagt: Stoke City aus England, SK Sturm Graz aus Österreich, FC Podillya aus der Ukraine, Lokomotive Zagreb aus Kroatien, FC St. Gallen aus der Schweiz und aus Deutschland der Bundesliganachwuchs vom FC Augsburg und der regionale Vertreter FV Ravensburg. „Die Teams gehören alle zu den Topjugendmannschaften ihres jeweiligen Landes, Podillya und Zagreb beispielsweise haben mehrere Nationalspieler in ihren Reihen“, weiss Zettler. Das Pfingstturnier findet in diesem Jahr zum 38.Mal statt.

 

Amtzell tanzt Samba – Red Bull Brasil gewinnt Amtzeller Pfingstturnier

Die U17-Mannschaft von Red Bull Brasil hat das 37. internationale U17-Pfingsturnier um den fpt Robotik-Cup in Amtzell gewonnen. Die Brasilianer gewannen am Pfingstsonntag das Finale gegen den FC St. Gallen mit 4:0. Das Turnier sahen an den beiden Tagen nach Angaben des SV Amtzell insgesamt 3.100 Zuschauer.
Es hatte sich schon in den Gruppenspielen abgezeichnet: mit Red Bull Brasil war ein bärenstarkes Team aus Südamerika angereist. Athletisch, Wiesel flink und jeder Spieler mit einer filigranen Technik ausgestattet – die Spieler von Red Bull Brasil zeigten alles, was sich Fußballfans von einer brasilianischen Fußballmannschaft versprechen. Die Jungs aus Sao Paulo durften verdientermaßen
vom Amtzeller Bürgermeister Clemens Moll den Wanderpokal der Gemeinde Amtzell entgegennehmen.
Im Finale sah es gegen St. Gallen zwar eine Halbzeit lang nicht danach aus, als könnte Red Bull das Turnier gewinnen. Denn die Ostschweizer hielten bestens dagegen, hatten sogar die erste große Torchance. Doch in der zweiten Spielhälfte drehten die Brasilianer auf und schossen noch vier Tore. Die Mannschaft um Trainer Christian Tudisco feierte den Turniersieg mit südamerikanischer Begeisterung, die gesamte brasilianische Delegation sprach von einem „tollen Turnier, zum dem Red Bull Brasil unbedingt wieder kommen“ wolle. „Dem steht nichts entgegen“, meinte Robert Zettler vom Organisationsteam beim SV Amtzell. Er konnte zufrieden Bilanz ziehen, „wir haben ein fantastisches Turnier erlebt. Das Wetter hat in diesem Jahr gepasst, der Regen am Sonntagmorgen hat unserem Turnier nicht groß geschadet, wir hatten so viele Zuschauer wie selten zuvor“, meinte er.
Amtzell erlebte einen fpt Roboitik-Cup, dem vor allem die Gästemannschaften aus dem Ausland den Stempel aufdrückten, die deutschen Teams hatten teilweise Probleme mitzuhalten. Und so war es nur logisch, dass mit Dinamo Zagreb auch Platz drei an ein internationale Team ging. Die Mannschaft vom Balkan behielt im Spiel um Platz drei gegen Borussia Dortmund mit 2:0 die Oberhand. Aus den Reihen der Kroaten kam mit Dino Kapitanovic auch der Spieler, der zum besten Spieler des Turnier gewählt wurde. Bester Torhüter wurde Luka Djordjevic vom FC St. Gallen. Die Torjägerkanone bekamen in diesem Jahr gleich zwei Spieler mit jeweils drei Treffern überreicht, nämlich vom FC St. Gallen Aleksander Mladenovic und Iago de Souza Tavares von Red Bull Brasil.

38. fpt Robotik-Cup

U17-Junioren Pfingstturnier Amtzell